MedizinischesVersorgungsZentrum für Gefäßmedizin

Kempen  



Ein besonderer Schwerpunkt unserer Praxis sind die ambulanten Operationen die wir für alle Eingriffe an den Venen (Krampfadern) anbieten können aber auch für zahlreiche Eingriffe an den Arterien der Arm- und Beingefäße.

Hierzu zählen:

das Stripping der großen Stammvenen,

die Entfernung kleiner Seitenäste oder Perforanten in microinvasiver Häckeltechnik (in der Regel in lokaler Betäubung)

die Ballondilatation bei einer Durchblutungsstörung der Arm- oder Beinarterien. 

Allen Patienten, die die großen Stammvenen nicht operativ entfernen lassen möchten, bieten wir die

endovenöse Therapie der Krampfadern an

Damit werden die großen Venen, also die V. saphena magna (große Rosenvene) und die V. saphena parva behandelt.

Diese Venen werden üblicherweise mit dem altbewährten Venen-Stripping entfernt.

Mit den endovenösen Verfahren z.B.  (Radiowelle oder Radial-Laser)

steht uns ein Verfahren zur Verfügung, bei dem die Vene nicht mehr gezogen wird, sondern durch Hitze verschweißt. 

Dieses erfolgt selbstverständlich in lokaler Betäubung. Da keine Hautschnitte (ein minimal kleiner Schnitt zum Einführen der Sonde) notwendig sind, sind auch keine Narbenbildungen zu erwarten.

Der Patient ist in der Regel nach der Behandlung sofort wieder einsatzbereit, was besonders bei Berufstätigen ein wichtiger Faktor ist. Zu erwähnen ist auch die fast vollständige Schmerzfreiheit nach dem Eingriff.

Wir wenden diese endovenösen Verfahren seit über 10 Jahren an und haben eine Erfahrung mit dieser Methode, die auf über 3000 Patienten zurückgreifen kann und eine primäre Erfolgsrate von annähernd 100%

Insbesondere bei der Radiowellentherapie sind wir als einer der Pioniere in Deutschland auch überregional in zahlreichen Workshops als Ausbilder tätig.

Wir haben zum besseren Verständnis ein kuzes Video eingestellt, damit sie eine genauere Vorstellung über diese Behandlung bekommen.